SCHLIESSEN

Kontakt und Information

Wer, was, wo?
Adressen und Kontakt

Fragen - Tipps und Anregungen - Bitte senden an:

apostelkirche@eimsbuettel.de

Auf einen Blick

Suche

Der Bagger ist da

Der Turnhallenneubau der evangelischen Schule Neubrandenburg beginnt - mehr Kapazität bald auch für Landkreis und Vereine

24.01.2018 | Seit ein paar Tagen ist er weder zu überhören noch zu übersehen: Ein Abrissbagger reißt große Löcher in die marode Turnhalle der Christlichen Gemeinschaftsschule St. Marien (EVA) in Neubrandenburg.

© Stefani Kortmann/ Schulstiftung der Nordkirche

Schwerin: Seit ein paar Tagen ist er weder zu überhören noch zu übersehen: Ein Abrissbagger reißt große Löcher in die marode Turnhalle der Christlichen Gemeinschaftsschule St. Marien (EVA) in Neubrandenburg.
Rund drei Millionen Euro kostet der Neubau die Schulstiftung der Nordkirche, Träger der EVA Neubrandenburg. „Die Halle war in einem desolaten Zustand und hätte jeden Moment baupolizeilich gesperrt werden können. Wir sind froh, dass die Bauarbeiten nun beginnen und wir den Lehrenden und Lernenden an unserer Schule auch im Sportunterricht ein zeitgemäßes Umfeld bieten können“, so Matthias Fischer, kaufmännischer Vorstand der Schulstiftung.

„Moderne Sportanlagen und der neue Außenbereich, das sind für mich auch Zeichen der Wertschätzung gegenüber meinen Kollegen und Kolleginnen, die hier täglich engagiert ihren Unterricht bestreiten. Profitieren wird vom Neubau auch der Hort, da wir nun das Nachmittagsangebot ausweiten können“, erklärt der Schulleiter Karsten Quaschning.

Fertig wird die Sportstätte zur kommenden Hallensaison im Herbst 2018. „Auch Vereine können die neue Anlage nutzen“, ergänzt Matthias Fischer. Zugegriffen hat bereits der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, denn Turnhallenzeiten sind Mangelware in der Neubrandenburger Innenstadt.
„Schulträgerübergreifend haben wir gemeinsam ein gutes Projekt auf die Beine gestellt“, sagt Dirk Rautmann, Leiter des Amtes für Schulverwaltung/ Zentrale Dienste beim Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und ergänzt: „Für das Lessing Gymnasium des Landkreises konnten wir 15 Jahre lang Kapazitäten sichern. Wünschenswert ist, dass dieses Zusammenrücken die Kooperation zwischen dem Lessing Gymnasium und der EVA weiter befördert.“ 

Die Miteinnahmen sind für die Finanzierung der Sporthalle erforderlich. „Wir erhalten weniger Städtebaufördermittel als gedacht“, so Matthias Fischer. Deshalb ist die auf Dauer angelegte Kooperation mit dem Landkreis gut und wichtig. Denn mit den vorhandenen Mitteln können wir zwar die Halle komplett mit Sanitär- und Umkleidebereich errichten, der Sozialtrakt aber wird vorerst eine Hülle bleiben. Um hier weiterzukommen, sind wir auf Spenden angewiesen.“